Seite auswählen

Der internationale Automobilzulieferer und Reifenhersteller Continental wird in Sumter, South Carolina, USA, ein neues Reifenwerk bauen. Damit soll die steigende Nachfrage nach Pkw-Reifen sowohl im Ersatzgeschäft als auch in der Erstausrüstung vorrangig in den USA gedeckt werden.

In der ersten Phase wird die Fertigungskapazität des Werks bei voll hochgefahrener Produktion im Jahr 2017 fast fünf Millionen Pkw-Reifen im Jahr betragen. In der zweiten Phase des Projekts soll die Werkkapazität bis 2021 acht Millionen Reifen pro Jahr erreichen. Insgesamt werden mehr als 500 Millionen Dollar (372 Mio. Euro) investiert und mehr als 1600 Arbeitsplätze geschaffen.
 

Die Bauarbeiten sollen Mitte 2012 beginnen und 2013 abgeschlossen sein. Neben dem neuen Werk gab Continental Tire the Americas auch Investitionen von mehr als 4 Millionen Dollar (3 Millionen Euro) in die Firmenzentrale im Kreis Lancaster, South Carolina, bekannt. Aktuell arbeiten dort knapp 350 Beschäftigte. In den nächsten vier Jahren werden 80 neue Arbeitsplätze entstehen.

Im März dieses Jahres hatte Continental Tire the Americas bereits Investitionen in Höhe von 220 Millionen Dollar (ca. 163 Mio. Euro) zur Erhöhung der Produktionskapazitäten in dem Reifenwerk Camaçari in Bahia, Brasilien, angekündigt. Durch die Investitionen werden 400 neue Stellen geschaffen und die Produktionskapazität des Werks verdoppelt.