Der Reifenhersteller Michelin hat im ersten Quartal 2008 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Umsatzrückgang verbucht. Die Erlöse seien um 2,6 Prozent auf 4,1 Mrd. Euro geschrumpft, teilte Michelin am Montag in Paris mit. Vor allem das schlechte Abschneiden der größten Sparte, Reifen für Autos und Kleinlastwagen, sei mit einem Minus von 4,2 Prozent für den Rückgang verantwortlich. Für das Gesamtjahr erwartet der Hersteller ein „moderates“ Umsatzplus.

2007 hatte Michelin bei einem leichten Umsatzwachstum einen deutlichen Gewinnsprung verzeichnet. Der Überschuss lag mit 774 Mio. Euro 35,3 Prozent höher als 2006. Der Umsatz hatte nach Unternehmensangaben drei Prozent auf 16,9 Mrd. Euro zugelegt.